Katzenbande.com

Für Katzen-, Hunde- und Gartennarren

Unser Hund

01.05.2013

Inzwischen sind schon 3 1/2 Wochen mit Tim um.

Und ich sehe, dass ich mir die richtige Rasse ausgesucht habe. Er zeigt schon genau die Eigenschaften, warum ich mich für einen Pudel entschieden habe.

Ein kleines Powerpaket ist er. :-)) Ihn holt so schnell niemand ein, wenn er rennt. Da hält kaum eine andere Rasse mit. Pudelrakete halt. ;-)

Man bekommt sehr einfach seine Aufmerksamkeit. Er begreift sehr schnell und er ist hochmotiviert beim Mitmachen (übermotiviert meint die Trainerin ;-)). Mitmachen ist für ihn das Schönste. :-)

Inzwischen war er schon zum 2.Mal in der Hundeschule. Das lief viel, viel besser.  Eine 3/4 Stunde hat er super mitgemacht. Danach konnte er sich nicht mehr konzentrieren und ist darüber einfach eingeschlafen. ;-))

Hunden gegenüber ist er schon viel weniger schüchtern.

Viel spazieren waren wir mit ihm schon. Die Fußgängerzone war allerdings doch sehr voll und sehr aufregend. ;-)

Für Freitag steht dann die 2. Impfung an. Dann sieht er zum 1.Mal den Tierarzt.

Und heute werden wir ihn zum 1.Mal so richtig baden mit Shampoo und allem drum und dran. Bisher habe ich ihm nur 1x Beine und Bauch abgebraust. Mit dem Fön an sich haben wir schon öfter geübt, allerdings noch nicht mit einem komplett nassen Hund.

Hier noch ein paar Fotos, die sind allerdings auch schon über eine Woche alt.

 

Die letzten Tage sind wir im Haus auch komplett von Pfützchen und Häufchen verschont geblieben. ;-) Auch die Stubenreinheit klappt so langsam also. Nachts schläft er schon wunderbar durch. Da fühlt man sich direkt viel ausgeschlafener und kann die Ringe unter den Augen wieder abbauen. ;-))

21.04.2013

Inzwischen sind 2 Wochen seit dem Einzug vergangen. Die Zeit vergeht mit dem Pudelkind so schnell.

So einiges hat er in den letzten 2 Wochen kennengelernt. Unmittelbar vorbeifahrende laute Autos waren anfangs gruselig. Inzwischen sind diese weitestgehend kein Problem mehr. Auch Radfahrer wird immer besser.

Stubenrein ist er noch nicht so ganz. Daran arbeiten wir noch.:-)

Andere Leute und andere Wohnungen liebt er :-)

Andere Hunde leider gar nicht. Vor denen hat er Angst. Daran müssen wir also dringend arbeiten.

Gestern war er zum ersten Mal in der Hundeschule. Das war sehr aufregend. Für alle Beteiligten. ;-)

Wir werden mit ihm jetzt auch noch den Mini-Club der Hundeschule besuchen. Dort geht es nur um Spiel und Sozialverhalten von Hunden kleiner Rassen untereinander. Das braucht er dringend, damit er die Angst vor anderen Hunden nicht beibehält.

Auto fahren findet er klasse. Spaziergänge sind für ihn noch sehr aufregend. Heute haben wir ihn zum ersten Mal frei laufen lassen. Das ist kein Problem, er hält sich sehr eng bei uns.

Die Locken werden immer länger und er bekommt allmählich einen kleinen Zickebart. ;-)

Ich bürste ihn fast täglich auf einer erhöhten Platte eine kurze Zeitlang, damit er sich daran gewöhnt. Das klappt super, er bleibt dabei wunderbar stehen.

Beine und Bauch habe ich ihm auch abgeduscht. Das Abduschen und nachfolgende Föhnen - auch den Föhn auf höchster Stufe - war völlig problemlos.

In den nächsten Tage wird er dann mal komplett gebadet und shampooniert. Nach den ganzen Tobe und Wühlaktionen hat er das mal dringend nötig. Und die Frisur wird auch mal wieder in Ordnung gebracht. ;-)

11.04.2013

Jetzt ist Tim schon 5 Tage bei uns. Wie die Zeit vergeht. Das wilde Pudelkind ist grad im Körbchen neben mir eingeschlafen. Daher ist jetzt auch mal ein wenig Zeit die HP zu aktualisieren.

Tim hat sich schon super eingelebt. Er ist noch dabei das Haus kennenzulernen. In allen Bereichen war er noch nicht. So die Hälfte des Gartens kennt er inzwischen und nutzt er intensiv. ;-)

Ist er nicht zauberhaft und kann er sich nicht schon wunderbar in Pose setzen? :-))))

Junge Hunde sind wild, spielen gern, rennen gern. War mir alles bekannt. Was mir nicht bekannt war, ist *wie* schnell verrückte kleine Pudelkinder sind. Eine kleine Rakete. ;-) So schnell man kann nicht gucken, wenn der auf dem Rasen durchdreht. Und so schnell konnte auch die Kamera nicht. Beim nächsten Mal kommt ein Blitz auf die Kamera, damit der Flugdrachen was schärfer wird. ;-))

Man muss sehr auf sich selbst achten. Kleine Pudelkinder sind nicht nur schnell, sondern auch absolut zauberhaft. Ich muss mich manchmal am Riemen reißen, um ihm nicht Sachen durchgehen zu lassen, die er nicht darf. Er hat die längste Zunge der Welt und küsst für sein Leben gern. ;-))) Das ist etwas lästig, wenn er auf dem Arm ist. ;-)

Wir machen bisher mit ihm nur kleinere Ausflüge, damit er alles in Ruhe kennenlernt. Bei der Post war er, am Bäcker, bei Verwandten und gestern ging es in ein größeres Zoogeschäft. Tim sollte ein Geschirr bekommen und eine längere Lederleine.

Nach anfänglicher Scheu fand er den Zooladen dann toll. Die Verkäuferin war so nett zu ihm, es gab Leckerchen und alles roch so toll und es stand soviel Spielzeug herum. Ein Geschirr für ihn und eine Leine haben wir auch gefunden. Mit dem Geschirr wird er dann heute seinen nächsten Ausflug unternehmen. Er fährt supergern Auto und ist dabei völlig entspannt.

Gestern Abend haben wir ihn zum erstem Mal geföhnt. Er war angesichts des Regens draußen klatschnass, da reichte auch kein Handtuch mehr. Das Föhnen ging gut, wir haben aber nicht die höchste Stufe für den Anfang genommen.

Das Zusammenleben mit den Katern ist ein Traum. :-) Selbst in meinen kühnsten Träumen hatte ich mir das nicht so komplikationslos erwartet. Osiris und er sind schon die besten Freunde. Man spielt teilweise auch schon zusammen und Osiris legt sich neben ihn (von sich aus!)

Es dauert bestimmt nicht mehr lang, bis die beiden in einem Körbchen liegen.

So weit geht es jetzt mit Samuel nicht. Aber auch Samuel ist völlig entspannt. Zieht sich weder zurück, noch verhält er sich anders als sonst. Und desöfteren steht er da und schaut sich an, was das verrückte Pudelkind so treibt. Katzenkino.:-)

Ich hatte mir vorab Sorgen gemacht, dass ich meine Kater mit dem Hundekauf unglücklich machen könnte. Stattdessen habe ich einen Kater dem es egal ist und einen Kater, der mit der Situation sehr glücklich wirkt. Nach Carlos Tod fehlte Osiris ein Spiel- und Raufkumpan. Samuels Mädchenspiele sind nix für Osiris. Osiris braucht Jungsspiele. Und er wirkte machmal etwas verloren ohne Carlo und hat sich stattdessen extrem an uns gehängt.

 

07.04.2013

Gestern war der große Tag!

Gestern morgen musste der Zuchtwart noch den Wurf abnehmen und als das durch war und wir das Startkommando von der Züchterin bekamen, haben wir uns aufgemacht zu der knapp 3-stündigen Fahrt.

Wir haben eine Transportbox mitgenommen (die wir nicht gebraucht haben), Wassernapf u. Wasser (haben wir ebenfalls nicht gebraucht), Küchenrolle wenn dem Kleinen übel wird (haben wir auch nicht gebraucht). Und die Kamera! Die haben wir als Einziges von dem ganzen mitgenommenen Kram tatsächlich gebraucht.

Bei der Züchterin angekommen, war Unserer schon aus dem Rudel herausgesucht

2 Wochen lang hatten wir hin und her überlegt, wie er denn nun heißen soll. Bei all den Ideen sind wir letztlich immer wieder zu "Tim" zurückgekommen. Also heißt er jetzt Tim.

Dann ging es ab in die Transportbox

Gut, das hätten wir uns auch sparen können. Da drin saß er keine 5 Minuten. Ich hatte mich neben die Transportbox gesetzt und Tim versuchte immer zu mir herauszukrabbeln.

Also habe ich ihn genommen und er hat die knapp 3 Stunden Heimfahrt selig entspannt auf meinem Schoß durchgeschlafen bis auf eine Pipipause. Ihm ist auch nicht übel geworden. Er scheint der geborene Autofahrerhund zu sein. ;-)

Zuhause angekommen, ging es zunächst zum Pinkeln, bevor ihn die Kater einverleiben.;-)

Und dann kam das, was wir als die dramatischste Situation angesehen hatten....die Zusammenführung mit den Katern. Was hatten wir uns nicht alles für mögliche Horrorszenarien ausgemalt. Ein zerrissener Hund zwischen Osiris Krallen. In sich verbissene Kater und Hund. In Panik befindlicher Samuel auf wilder Flucht....

...und was ist passiert? Nix!!!

Die ganze Situation war den ganzen Abend lang (und ist es noch) herrlich entspannt. Man hat mal aneinander geschnuppert

Und sich von oben beäugt

Osiris ist komplett entspannt. Er findet es zwar jetzt nicht megatoll, dass Tim oft hinter ihm herläuft. Es stört ihn aber auch nicht sonderlich. Halt der selbstbewusste und souveräne Kater wie immer und auch überhaupt nicht agressiv.

Samuel mag es nicht, wenn Tim hinterherläuft. Dann hopst er halt hoch aufs Sofa oder seinen Kratzbaum. Ansonsten ist auch er völlig entspannt und geht seinem normalen Alltag nach. Er zieht sich nicht zurück, wie ich befürchtet hatte, sondern ist ganz normal dabei, wie sonst auch.

Ich hatte ja mit vielem gerechnet. Aber dass die Kater das *so* dermaßen locker nehmen, hätte ich dann doch nicht gedacht.

An die Fliesen hier musste Tim sich noch gewöhnen. Gestern traute er sich noch nicht so recht darauf zu laufen. Heute ist das kein Problem mehr.

Seine Geschäfte hat er bislang ganz brav allesamt draußen verrichtet.

Man glaubt aber kaum, *wie* laut so ein kleines Hundetier sein kann, wenn es Mama und Geschwister vermisst.;-)

Die Nacht war nicht sonderlich schlafreich, aber da war ja nichts Anderes zu erwarten.

Im Garten hat er heute auch schon alles erkundet. Und zumindest durch den Garten geht er schon wunderbar an der Leine.:-)

 

31.03.2013

Da der Einzugstermin näher rückt, muss natürlich noch einiges gekauft werden.

Einen Sack Futter, an welches er gewöhnt ist, haben wir von der Züchterin beim letzten Mal schon mitbekommen. Wir haben jetzt noch Futter nachgekauft. Damit uns der Kleine nicht verhungert.;-)

Bei der Menge habe ich aber nach Rücksprache mit der Züchterin großzügig eingekauft. Das langt für längere Zeit. Ich bin hier ja nur unsere Fressmaschinen von Katern gewöhnt, die inhalieren so ein Säckchen. ;-)

Die bestellte Box ist gestern angekommen:

Die kommt die erste Zeit nachts neben mein Bett. Kuschlige Decken kommen natürlich auch noch rein, die liegen schon bereit.

*Einen* Nachteil haben Pudel ja. Sie haaren zwar nicht, aber dafür muss man sie regelmäßig scheren. Ich möchte ausprobieren, ob ich das nicht selber machen kann. Und der Kleine soll natürlich von Anfang an an das Procedere gewöhnt werden.

An Baden und Fönen muss er natürlich auch von Anfang an gewöhnt werden. Unser alter Fön ist nicht sehr geeignet dafür. Wir haben jetzt einen stärkeren Fön bestellt und ich habe mir mal probeweise eine kleine Schermaschine bestellt. Die ist zwar eigentlich nur für Pfoten, Gesicht und Bauch geeignet. Das sollte für das Eingewöhnen und für mich zum Ausprobieren aber erstmal reichen.

Dann müssen wir noch eine Bürste und Kamm und Schere kaufen. Die sind auch schon pudelgeeignet ausgesucht. Die will ich dann die nächsten Tage bestellen.

Fehlt dann nur noch der Hund.... ;-)

Am Do. wird er geimpft und gechipt. Drückt mal die Daumen, dass er das gut verkraftet. :-)

 

29.03.2013

Als klar war, ich möchte einen Hund, stand die Frage der Rasse an. Vor unseren Katern hatte ich 2 Deutsche Schäferhunde. Meine erste Schäferhündin Laika hatte ich mir mit 11 Jahren gekauft. Als sie mit 12 Jahren einen Schlaganfall erlitt, kam dann Sascha.

Große Hunde sind schön und gleichzeitig auch sehr "unpraktisch". Sascha war ein wirklich riesenhafter DSH. Er passte kaum in den Kofferraum, kaum unter einen Tisch und Hochheben ging gar nicht.

Es stand fest, dass es kein großer Hund werden soll. Das Format unserer Kater, Größe und Gewicht sind überaus praktisch und gut händelbar.

Nur was? Terrier sind nicht mein Ding, Hütehunde auch nicht. Es sollte ein Hund werden, der gern arbeitet, sich bewegen und atmen kann und den man nicht erstmal durchoperieren muss, um ihn halbwegs lebensfähig zu bekommen.

Gelehrig, intelligent, spielfreudig, fröhlich, von möglichst wenig Erbkrankheiten betroffen, beweglich und sehr an seinen Menschen orientiert sollte er sein.

In meiner Kindheit habe ich 4 Jahre lang täglich 2 Pudel betreut. Hobby und Pascha hießen die Zwei. Ein weißer Toypudel und ein silberner Zwergpudel. Die beiden waren 8 und 12 Jahre alt, als sie in mein Leben traten und haben mich bis heute zutiefst beeindruckt.

Man hatte bis dato wenig mit ihnen gemacht. Kommandos kannten sie kaum. Grad noch auf ihren Namen haben sie gehört, das war es auch schon.

Sie haben trotz ihres Alters alles in beeindruckender Geschwindigkeit gelernt. Sitz, Platz, Fuß u.v.m. lernten sie atemberaubend schnell. Immer fröhlich, immer gut drauf und für jeden Spaß zu haben. Jeden Spaziergang und jeden Unsinn haben sie mitgemacht und wenn man mal keine Lust hatte, haben sie genauso gut gelaunt das Rumgammeln mitgemacht.

Und so war dann klar, ein Pudel soll es sein. :-))

Wer die Rasse kennt, weiß, die sind vom Begriff "Omahund" so weit wie nur irgendwas entfernt.

Kontakte ins Pudelforum und zu Züchtern wurden geknüpft. Es sollte ein black-and-tan Zwerg- oder Kleinpudel werden.

 Als Zeitrahmen hatte ich mir in 2-3 Monaten vorgestellt. Tja und dann habe ich das Foto zweier kleiner black-and-tan Zwergpudel Rüden gesehen, die in 2-3 Wochen zu vermitteln waren.

2-3 Wochen? Öhm.....da wurde mir dann doch bange vor meinem eigenen Mut. Einige Tage habe ich gewartet und als Jürgen meinte "worauf willst Du warten" mir dann doch ein Herz gefasst und bei der Züchterin angerufen.

Vor einer Woche waren wir dann bei der Züchterin zu Besuch und haben uns die Rasselbande angesehen. Der, der mir schon vom Foto her besser gefallen hat, hat es mir dann auch in natura angetan und so haben wir entschieden, das soll unser Hund werden:

Aiko ist gestern 8 Wochen alt geworden und wog gestern 1702 g. Wenn alles wie geplant läuft, wird er in einer Woche bei uns einziehen und hier sicherlich alles aufmischen. ;-))

Ich habe immer noch etwas Schnappatmung angesichts des kurzen Zeitrahmens. So schnell hatte ich mir das Ganze jetzt nicht vorgestellt. Aber was solls, wenn es passt, dann passt es.:-)

Hier noch einige Fotos bei der Züchterin:

Wir freuen uns schon sehr auf den Einzugstermin. Gleichzeitig hoffen wir, dass die Zusammenführung mit den Katern gut klappt. Das macht mir noch etwas Sorgen, aber wirklich jeder hat mir bisher versichert, dass das funktionieren wird und ich hoffe, dass das auch wirklich so wird.

Die ersten Tage werden bestimmt sehr turbulent. Und auch sehr ungewohnt, da der letzte Hund 20 Jahre her ist und das ist eine lange Zeit.

Manches ist sicherlich wie "Fahrrad fahren". Wenn man es einmal kann, dann verlernt man es nicht mehr. Manches ist aber auch völlig neu und vieles weiß ich auch nicht mehr, weil es so lange her ist und die Zeit im Hundebereich auch nicht stehen geblieben ist.

Ich werde weiter berichten..... :-)

 

 


Infos rund um Tim

- geb. 31.01.2013

- Zwergpudel black-and-   tan

- Züchterin Diana Prott, Konz, www.happypudel.de